Aktuelle Meldungen

20.03.2019 - Sturmtief Eberhard beschäftigt Feuerwehren der VG Mehrere umgestürzte Bäume und lose Dachteile waren, aus Sicht der Feuerwehren unserer Verbandsgemeinde, die Bilanz von Sturmtief Eberhard, das am zweiten Märzwochenende über uns hinwegfegte. Angefangen hat es am frühen Nachmittag, als die Feuerwehr Weiler wegen einiger losen Dachteile alarmiert wurde. Gleich mehrmals musste im weiteren Tagesverlauf die Feuerwehr Waldalgesheim zu umgestürzten Bäumen ins Wochenendgebiet ausrücken. Auf einem Wochenendgrundstück waren gleich zwei Bäume umgestürzt und beschädigten das Wochenendhaus leicht. Ein anderer Baum blockierte die Zufahrt zum Ruheforst und hinderten eine Autofahrerin, die im Ruheforst spazieren gegangen war, an der Heimfahrt. Per Kettensäge wurde der Baum kleingeschnitten und die Straße freigeräumt. Zwischen Manubach und Rheinböllen waren ebenfalls mehrere Bäume umgestürzt. Insgesamt vier Fahrzeuge waren zwischen den Bäumen eingeschlossen. Auch hier kamen wieder die Kettensäge und Muskelkraft zum Einsatz, um die Straße wieder befahrbar zu machen. In Rheindiebach stürzte ein Baum auf eine Stromleitung und riss dabei einen Strommast mit um, der dann auf eine Scheune stürzte. Hier musste der Stromversorger anrücken, um die Stromleitung spannungsfrei zu schalten, damit der Baum entfernt werden und die Stromleitung gesichert werden konnte. In Münster-Sarmsheim brach ein großer Baum auseinander und blockierte die Zufahrt zu einem Parkplatz. Die in die Zufahrt ragenden Äste wurde von den Münster-Sarmsheimer Kameraden ebenfalls mit der Kettensäge entfernt und beiseite geräumt. Wir, Ihre Feuerwehren, raten Ihnen dringend davon ab, bei starkem Wind oder gar Stürmen sich im Wald oder in der Nähe von größeren Bäumen aufzuhalten. Dort besteht durch umstürzende Bäume oder herabstürzende Äste absolute Lebensgefahr. Setzen Sie sich nicht selbst oder im Notfall sogar Ihre Retter dieser Gefahr aus. Selbst Förster und Waldarbeiter verlassen bei diesen Witterungsverhältnissen aus Sicherheitsgründen den Wald. Text und Bilder: Wolfgang Bleher, Feuerwehr VG Rhein-Nahe nächste Seite
© Frewillige Feuerwehr VG Rhein-Nahe 2019
Freiwillige Feuerwehr VG Rhein-Nahe